Warum klettern Schnecken Bäume hoch?

Wenn es draußen regnet und so richtig ungemütlich ist, siehst Du manchmal Schnecken an den Bäumen. Warum klettern sie da hoch?

Was die Schnecken (auf unserem Bild übrigens eine Wald-Wegschnecke) zu ihrer Kletterpartie bewegt, ist nicht ganz geklärt. Vermutlich bringen sie sich in Sicherheit – sonst würden sie unten auf der matschigen Wiese ertrinken. Auch der Hunger treibt sie im Winter vielleicht die Bäume hoch: An den Baumstämmen gibt es leckeres grünes Moos, das sie „abnagen“. Schnecken haben keine richtigen Zähne, sondern eine dicke Raspelzunge, mit der sie ihr Futter zerkleinern.

Schnecken-Schleim schützt

Auch wenn die Baumrinde scharf und kantig ist, tun sich Schnecken beim Kraxeln nicht weh. Eine dicke Schleimschicht schützt ihren Körper und sorgt dafür, dass sie am Baum „kleben“ bleiben. So schaffen sie mehrere Meter und können sogar bis in die Baumkrone kriechen. Erfahrt bei Naseweiswas noch mehr über Nacktschnecken.

Foto: Brus