Wie kommt das Salz ins Meer?

Wie kommt das Salz ins Meer? Und warum sind nicht alle Meere salzig und einige dafür umso mehr? Kommt mit auf große Fahrt!

Salz ist ein Kristall, fast so etwas wie ein Stein. Das Salz im Meer kommt auch aus Steinen – und zwar aus den Felsen am Meeresgrund. Auch vom Land kommt frisches Salz: Der Regen spült es aus den Bergen und Steinen in die Flüsse, die ins Meer fließen.

Salzig, salziger, Totes Meer

Wenn die Sonne scheint, verdunstet das Meerwasser – aber das Salz im Meer bleibt. Es gibt Meere, die besonders salzig sind wie das Tote Meer zwischen Israel und Jordanien. Dort ist es das ganze Jahr über sehr heiß. Das Wasser verdunstet und zurück bleibt Wasser mit extra viel Salz. Weil im Wasser so viel Salz ist, hat es eine höhere Dichte: Das heißt, dass das Wasser im Toten Meer besonders gut trägt. Dort kannst Du dich einfach auf den Rücken legen und treiben lassen. Keine Angst, Du gehst nicht unter!

Totes Meer ist ein See

Übrigens ist das Tote Meer gar kein richtiges Meer. Eigentlich ist es ein See. Vielleicht hat man es Meer genannt, weil es so groß ist. Im Toten Meer leben keine Tiere, weil das Wasser zu salzig ist. Deshalb heißt es „Totes Meer“.

Versalzung im Aralsee

Es gibt auch Seen und Meere, die „versalzen“: Der Aralsee in Kasachstan und Usbekistan ist so ein Beispiel. Noch vor wenigen Jahrzehnten, als Deine Großeltern klein waren, war er einer der größten Seen der Welt. Heute ist er fast ausgetrocknet. Schuld sind die Menschen: Sie haben viele Flüsse umgelenkt, um das Wasser auf Felder zu gießen. Im Aralsee kam nichts mehr an. Und das restliche Wasser wird immer salziger. Da wo es ganz verdunstet ist, bleibt nur salzige Erde zurück.

Wenig Salz in der Ostsee

Besonders wenig Salz hat die Ostsee. Sie ist ein ziemlich kleines Meer und auch nicht sehr tief. Da es an der Ostsee auch nicht so warm wird, verdunstet wenig Wasser. Von der Nordsee schwappt zwar immer wieder etwas Salzwasser rüber, aber so richtig salzig ist es in der Ostsee eigentlich nur ganz unten in der Tiefe. Weil salziges Wasser eine größere Dichte hat als nicht-salziges Wasser, ist es schwerer und sinkt nach unten.

Foto: Rosel Eckstein/www.pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.