Wie wird richtig gewählt?

Am Sonntag ist Bundestagswahl. Dann können die Erwachsenen die Parteien für unser Parlament bestimmen, den Bundestag. Habt Ihr auch schon einmal gewählt? Wir zeigen Euch, wie Ihr in der Klasse eine richtige Wahl organisiert.  

Einen Anlass für eine Wahl gibt es immer: Vielleicht wollt Ihr einen neuen Klassensprecher wählen. Oder abstimmen, wo die Klassenfahrt hingehen soll. Oder Ihr habt Geld für die Klasse bekommen und dürft überlegen, wofür Ihr es ausgebt. Es gibt Regeln, die für jede Wahl gelten – auch und vor allem für die Bundestagswahl. Wir stellen sie Euch vor.

1. Regel: Die Wahl muss allgemein sein

Das bedeutet: Bei einer richtigen Wahl darf in der Klasse jeder von Euch wählen. Mädchen genauso wie Jungen, Muslime genauso wie Christen oder Schüler ohne Religion. Es ist egal, ob Ihr gute Noten habt oder in der Schule richtig schlecht seid. Es ist egal, ob Ihr viele Freunde in der Klasse habt oder nicht. Es ist egal, ob Ihr in Sport gut seid oder ob Ihr zuhause ein großes Haus habt. Jeder Schüler hat das Recht, seine Stimme abzugeben.

2. Regel: Die Wahl muss frei sein

Jeder von Euch darf frei entscheiden: Bin ich wirklich für den Ausflug in den Zoo? Und will ich wirklich, dass der nervige Jonas Klassensprecher wird? Jeder hat eine freie Wahl und darf bei seiner Entscheidung nicht von anderen unter Druck gesetzt, erpresst oder sogar bedroht werden.

3. Regel: Die Wahl muss geheim sein

Damit jeder frei entscheiden kann, muss die Wahl geheim sein. Wenn Jonas mitkriegt, dass Du ihn nicht wählst, ist er vielleicht sauer. Und darauf hast Du auch keine Lust. Also: In einer versteckten Ecke Stimmzettel ankreuzen, zuklappen und ab damit in eine Wahlurne, eine Kiste mit Deckel. So kann später niemand sehen, wen Du gewählt hast – auch Jonas nicht. Das Beste: Du brauchst es auch niemandem zu verraten.

4. Regel: Die Wahl muss gleich sein

Jede Stimme zählt gleich viel. Auch hier gilt: Es ist egal, ob Du gut in der Schule bist, ob Du… Und so weiter.

5. Regel: Die Wahl muss unmittelbar sein

In Deutschland gilt das unmittelbare Wahlrecht. Das bedeutet: Deine Eltern wählen direkt die Politiker und die Partei, die sie im Bundestag haben wollen. In anderen Ländern gibt es dafür noch einmal extra Wahlleute. In Deiner Klasse ist diese Regel vielleicht nicht so wichtig, weil Ihr bei einer Wahl einfach sehr viel weniger Teilnehmer seid.

Tipp: Einen Wahlleiter bestimmen

Wenn eine dieser Regeln nicht eingehalten wird: Sofort protestieren und die Wahl annullieren lassen – ungültig machen. Damit bei der Organisation alles klappt und es nicht an Kleinigkeiten hapert, könnt Ihr auch einen Wahlleiter bestimmen. Auch bei der Bundestagswahl gibt es einen Bundeswahlleiter. Dieter Sarreither hat in dieser Woche noch ganz schön viel zu tun. Im Internet informiert er über seine Arbeit und die Wahl: www.bundeswahlleiter.de.

 

Foto: Tim Reckmann/www.pixelio.de